FrauenKirche Zentralschweiz und der Verein WiC Wirtschaft ist Care rufen gemeinsam auf zum synodalen Prozess und bilden die Spurgruppe.

Für die Vorbereitung der Frauensynode 2020 erweiterte sich die Spurgruppe im Juli 2019  zum OK. Neu dazu gehören nun Vertretungen der refomierten und katholischen Kirchgemeinde Sursee und der GrossmütterRevolution sowie engagierte Privatfrauen.

1907 OK
Von links nach rechts:
Ina Stankovic, Monika Fischer-Abt, Andrea Koster-Stalder, Claudia Küttel-Fallegger, Brigitte Waldis-Kottmann, Regula Grünenfelder, Ina Praetorius, Livia Wey-Meier, Farina Fahrenbach
Auf dem Bild fehlen Ania Kornfeld, Feline Tecklenburg und Liv Zumstein-Kägi.


Feline Tecklenburg unterstützt Frauen*synode im Rahmen ihres universitären Praktikums

Feline Tecklenburg

Feline Tecklenburg, Jahrgang 1992, studiert seit 2012 Politikwissenschaft, Ökonomie, Soziologie und Gender Studies in Freiburg im Breisgau, Basel, Bernkastel-Kues und derzeit an der Universität Kassel. Neben dem Studium arbeitet sie in der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung. Dies tat sie unter anderem bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, an der Universität Freiburg und weiterhin mit großer Leidenschaft für Agape, das Bildungszentrum der Waldenserkirche im italienischen Piemont. Verantwortung füreinander und für die Umwelt zu übernehmen, sind ihr Antrieb und politische Überzeugung zugleich. Seit einiger Zeit hat sie in der politischen Ökonomie ein akademisches Zuhause gefunden und widmet ihr wissenschaftliches und politisches Handeln der dringend notwendigen Transformation des heutigen Wirtschaftssystems. Im Rahmen ihres letzten (!) universitären Praktikums bei der Siebten Schweizer Frauen*synode zum Thema ‚Wirtschaft ist Care‘ kann sie ihre Freude an politischer Bildungsarbeit und die Arbeit am wirtschaftlichen Paradigmenwechsel wunderbar miteinander verbinden.

Sie erreichen Feline Tecklenburg über: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.